U1 und die Zeit nach der Geburt

Liebe Mami, du erinnerst dich noch an die Allgemeinen Infos zu den U-Untersuchungen? In dem heutigen Blog möchte ich dir die U1 und die Zeit nach der Geburt genauer vorstellen.

Du weißt sicherlich noch, dass die U-Untersuchungen in einigen Bundesländern verpflichtend sind und in anderen wiederum nicht. Die Grundidee dahinter ist, dass jede Früherkennungsuntersuchung eine Chance für dein Kind und zudem kostenlos ist, wenn sie im empfohlenen Zeitraum durchgeführt werden. Eine Chance deshalb, weil dein Kind einmal komplett durchgecheckt wird: es findet immer eine körperliche Untersuchung sowie ein Gespräch über die kindliche Entwicklung mit den Eltern statt. Sollte es Auffälligkeiten geben, so kann dein Kinderarzt im vorgegebenen Zeitraum der jeweiligen U-Untersuchung gut intervenieren. Grundsätzlich werden bei jeder U-Untersuchung der Kopfumfang, das Körpergewicht und die Körperlänge gemessen.

Das Gelbe Kinderuntersuchungsheft

Die U1 findet unmittelbar nach der Geburt statt. Mit dieser ersten, sehr wichtigen Untersuchung erhältst du das Gelbe Kinderuntersuchungsheft für dein Kind, das du nun zu allen weiteren Früherkennungsuntersuchungen mitbringen solltest. Alle Ergebnisse werden hier eingetragen und können dann später bei Bedarf nachgelesen werden. Du kannst auch alle wichtigen Eckdaten zu den einzelnen U-Untersuchungen nochmal in Ruhe im Gelben Kinderuntersuchungsheft nachlesen.

Die U1

Die U1 achtet vor allem auf die lebenswichtigen Funktionen des Säuglings, sprich Atmung und funktionstüchtiges Herz-Kreislauf-System. Je nach Entbindungsort (schaue mal in meine Blogs) wird dein Neugeborenes vom Kinderarzt, einem Gynäkologen oder einer Hebamme untersucht. Der besondere Fokus liegt hier auf Fehlbildungen, Geburtsverletzungen und der körperlichen Unversehrtheit des Neugeborenen. Mittels des APGAR-Tests, der eine, fünf und zehn Minuten nach Entbindung durchgeführt wird, wird der Gesundheitszustand deines Neugeborenen beurteilt. Dabei werden die Hautfarbe des Babys, der Herzschlag, die Reflexe, die Muskelspannung und die Atmung geprüft. Auch der pH-Wert des Nabelschnurblutes wird gemessen, um sicherzustellen, dass dein Baby genügend Sauerstoff während der Geburt bekommen hat. Zudem erhält jedes Baby Vitamin K in Tropfenform, das oral verabreicht wird, um Blutgerinnungsstörungen vorzubeugen. Sollte es Grund zur Sorge geben, so ist das medizinische Personal in der Lage direkt zu handeln.

Weitere wichtige Tests und Untersuchungen

Direkt nach der Geburt erfolgt die U1, in der Regel noch am Entbindungsort selbst. Aber es gibt noch weitere Tests, die sehr wichtig sind, um die Lebensfunktionen deines Babys zu prüfen:

  • ein Screening (Pulsoxymetrie-Screening) auf etwaige kritische, angeborene Herzfehler zwischen der 24. und 48. Lebensstunde deines Babys. Dieser Test ist schmerzfrei und erfolgt mittels eines Lichtsensors, der den Sauerstoffgehalt im Blut des Säuglings misst.
  • ein Test auf Stoffwechselerkrankungen wie Mukoviszidose und Phenylketonurie (Guthrie-Test). Dabei wird zwischen der 36. und 72. Lebensstunde etwas Fersenblut von deinem Baby entnommen und ins Labor geschickt.
  • bis zur 72. Lebensstunde deines Babys sollte ein Hörtest erfolgt sein. Denn Kinder, die nichts hören, lernen auch nicht richtig sprechen. In Deutschland kommen pro Jahr etwa 1500 Kinder mit einer behandlungsbedürftigen Hörschädigung auf die Welt. Dieser Test ist ebenfalls schmerzfrei.

Alle oben genannten Tests sind kassenärztliche Leistungen. Wenn du Fragen dazu haben solltest, sprich mit deiner betreuenden Hebamme oder deiner Klinik darüber. Zu jeder dieser Screenings/Tests wird dir auch ein zusätzliches Informationsblatt ausgehändigt.

 

Liebe Mami, in meinem nächsten Blog erfährst du alles Wichtige zur U2 bis U4. Sei gespannt!

 

Weitere Links zum Vertiefen: